Rote Bete Brownies | vegan, ohne Zucker, ohne Öl

//Rote Bete Brownies | vegan, ohne Zucker, ohne Öl

Rote Bete Brownies | vegan, ohne Zucker, ohne Öl

Eines der beliebtesten Rezepte à la Alimonia ist seit langer Zeit, genauer gesagt, seit fast zwei Jahren, der Rote-Bete-Brownie-Cake. Es scheint viele zu überraschen, dass man die rote Knolle in einen Kuchen verwandeln kann, und dass dieser dann auch noch so wunderbar schmeckt! Das ursprüngliche Rezept verwendet allerdings noch Margarine und normalen Zucker. Das kann man doch verbessern!, dachte ich mir, und habe jetzt kurzerhand für euch das Rezept „gesund“-aktualisiert.

Die meisten Margarinen, vor allem Bio-Margarinen, bestehen als Basis aus Palmöl, das der Margarine Festigkeit verleiht. Palmöl enthält jedoch nicht nur gesundheitsschädliche 3-MCPD- und Glycidyl-Ester, sondern ist auch aus ethisch-ökologischer Sicht kritisch zu bewerten. Zudem liefert Margarine nur „leere“ Fett-Kalorien. Daher verwende ich ab sofort anstelle von Margarine Nussmus, vor allem Cashewmus. Das funktioniert ebenso gut! Anstelle von Xylit kann natürlich auch normaler oder Kokosblütenzucker verwendet werden, dann ist das Rezept aber nicht ganz so zahnfreundlich. ;) In der verwendeten Schokolade ist allerdings gewöhnlicherweise Zucker enthalten. Wer ganz auf diesen verzichten möchte, kann entweder alternativ gesüßte Schokolade verwenden oder eine mit einem Kakaogehalt von 99-100%.

Rote Bete Brownies

So, und jetzt nochmal zur Frage: Warum um alles in der Welt mit Roter Bete backen?!

Das Gemüse ist eine wahre Wunderknolle! Ich habe mal vor einiger Zeit einen sehr begeisterten Eintrag über die Fähigkeiten der roten Bete geschrieben (Leistungsverbesserung, Blutdrucksenkung etc.). Die rote Bete macht die Brownies zudem sehr kalorienarm und „fudgy“ – und dabei schmeckt man sie gar nicht heraus, großes Ehrenwort! Ich bin nämlich nicht wirklich die große Rote-Bete-Liebhaberin… Im Gegenteil: Die rote Bete unterstützt den Schokoladengeschmack sogar noch! Die Brownie-Slices eignen sich hervorragend für das kleine Vor- oder Nachmittagsloch vor dem Training (siehe dazu auch der rote-Bete-Blogeintrag) – aber natürlich auch zum einfach-so-Naschen! :) Damit die gesundheitsfördernden Eigenschaften der Roten Bete ohne negative Effekte optimal ausgenutzt werden können, am besten den Kuchen mit ein paar roten Beeren verzieren, die Antioxidantien bereitstellen. Ein weiteres, eher weihnachtliches Rezept mit Roter Bete als Backzutat findet ihr übrigens hier: Red velvet cookies.

Rote Bete Brownies

Rote Bete Brownies

Zutaten für eine Brownie-Form (ca. 28 x 18 cm)

4 frische Knollen rote Bete (etwa 4-500 g) geschält und gedämpft/gekocht (dabei etwas Dämpf-Wasser aufbewahren) oder gekochte rote Bete aus der Packung, naturbelassen
100 g Mehl nach Wahl (ich habe Dinkelmehl Typ 630 genommen)
50 g Cashewmus
50 – 100 g Xylit (je nachdem, wie süß man es mag)
3 EL Sojamehl (oder anderen veganen Ei-Ersatz)
150 g dunkle Schokolade, grob gehackt
3 EL Kakaopulver
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz

Guss

50 g dunkle Schokolade in Stückchen
1 EL Bio-Bratöl
ein paar Schokoraspel, Kokosflocken oder Beeren zum Verzieren

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180°C (Ober- Unterhitze) vorheizen.
  2. Die rote Bete mit dem Cashewmus und dem Zucker pürieren.
  3. In einer anderen Schüssel Mehl, Kakaopulver, Backpulver und Salz vermischen. Die Mehlmischung nun durch ein Sieb langsam und vorsichtig in die Rote-Bete-Mischung geben. Dabei nicht zu stark rühren, sondern nur so lange, bis das Mehl gerade eingearbeitet ist. Zum Schluss die gehackte Schokolade unterheben.
  4. Eine Brownie- oder Springform einfetten und den Teig hineingeben. Gleichmäßig verteilen.
  5. Im Ofen für etwa  45 Minuten backen. Die Brownies sind fertig, wenn sich die Ränder leicht von der Backform ablösen und bei der Holzstäbchen-Probe keine größeren Stücke mit herauskommen (ganz sauber wird das Holzstäbchen bei „fudgy“ Brownies nie sein!).
  6. Nach der Backzeit die Form aus dem Ofen nehmen und gut abkühlen lassen.
  7. Für den Guss: Während die Brownies abkühlen, in einem großen Topf etwas Wasser zum Kochen bringen (Wasserbad). Über dem Wasserbad in einer hitzeresistenten Schale die Schokolade, das Kokosöl und das Rote-Bete-Wasser zu einer weichen Paste verrühren.
  8. Wenn die Brownies komplett abgekühlt sind, den Guss gleichmäßig darauf verteilen und optional mit etwas Kokos- oder Schokoladenraspeln sowie Beeren verzieren. Guten Appetit! :)

Rote Bete Brownies

Nährwerte pro 100 g:

Rote Bete Brownies

 

2017-10-15T08:08:39+00:00 15 Oktober 2017|Rezepte|0 Comments

About the Author:

Administratorin von alimonia.net | Ernährungsberaterin

Leave A Comment