Heute gibt es mal wieder ein Matcha-Rezept – ich kann es einfach nicht lassen! ;) Nicht alle Menschen mögen das grüne Gold in der traditionellen Zubereitungsweise, aber es ist einfach zu gesund (und lecker!), um es ganz zu verschmähen.

Daher verarbeiten wir das Grünteepulver heute mal wieder maximal lecker, und zwar in Form von Tiramisu.

Tiramisu kommt aus dem Italienischen und bedeutet „Zieh‘ mich hoch“, vermutlich, weil der im Espresso eingeweichte, geschichtete Biscuitteig wach machen soll. Das schafft unser Matcha aber mindestens genauso gut.

Die traditionell eingesetzten Zutaten Mascarpone, Eigelb und ggf. Eiweiß habe ich in dieser veganen Variante durch eine köstliche Mandelcreme ersetzt. Dadurch birgt die Süßspeise keine Salmonellengefahr und ist auch keine Cholesterin-Bombe. Auch der Biscuitteig wird selbst gemacht und kann nach Belieben auch alternativ mit Xylit oder Erythrit gesüßt werden.

Selbst meine Freunde, die eigentlich keine Matcha-Fans sind, waren von diesem Matcha-Tiramisu begeistert und haben sogar noch eine Portion für zuhause mitgenommen. :) Die Süße der Creme und des Teigs lässt das Aroma vom Grüntee perfekt herauskommen – keine Bitterkeit, kein grasiger Geschmack. Einfach Matcha, so wie er schmecken soll.

Wer das Matcha-Tiramisu für seine Gäste zubereiten möchte und nebenbei noch mit ein paar Matcha-Facts glänzen möchte, kann mal in diesem Artikel vorbeischauen: 7 Dinge, die man bei Matcha falsch machen kann.

Ich habe mich bei dem Rezept von dem traditionellen Tiramisu von Eat-this.org inspirieren lassen. Und nun viel Spaß bei der Zubereitung! :)

Tiramisu Matcha vegan Rezept

Zutaten

Für 4-5 Portionen

Für die Creme

300 g blanchierte Mandeln oder weißes Mandelmus
200 g Quarkalternative aus Soja, z.B. von Provamel
100 ml Agavensirup
4 Tropfen Bittermandelaroma oder 4 EL Amaretto

Für den Biscuitteig

230 g Dinkelmehl Type 630
100 g Rohrohrzucker oder Xylit/Erythrit
3 TL Backpulver
60 g Kokosöl, geschmolzen
200 ml sprudeliges Mineralwasser

sowie später zum Eintunken: 200 ml abgekochtes, 80°C heißes Wasser, 2,5 EL Matcha
4-5 Whiskey- oder Dessert-Gläser

Zubereitung

Falls blanchierte Mandeln verwendet werden, diese über Nacht in Wasser einweichen.
Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen.
Die Zutaten für den Biscuitteig vermengen und zu einem glatten Teig verrühren, aber nur solange bis sich die Zutaten gerade vermischt haben und kein Mehl mehr zu sehen ist. In eine eingefettete Springform von etwa 26 cm Durchmesser geben und 35 Minuten backen. Gut abkühlen lassen.
Für die Creme das Einweichwasser abgießen und die Mandeln mit etwas Wasser feinpürieren. Das selbstgemachte oder gekaufte Mandelmus mit dem Sojaquark und dem Agavensirup vermischen.
2oo ml Wasser aufkochen und etwas abkühlen lassen. 2 gehäufte EL Matcha einrühren und ggf. mit einem Besen aufschäumen. Er sollte sich ganz auflösen. In den Matcha nun das Aroma bzw. den Amaretto geben.
Mit den Gläsern, die für das Servieren gedacht sind (ich habe Whiskey-Gläser genommen), runde Scheiben aus Biscuitteig ausstechen und diese jeweils mit einem Messer horizontal halbieren, sodass man dünnere Scheiben erhält. Nun kann geschichtet werden: Jede Biscuitteig-Scheibe wird zunächst gut mit dem Matcha getränkt und ins Glas gelegt. Darauf kommt eine Schicht Mandelcreme, hierauf wieder Biscuitteig usw. Die letzte Schicht sollte Mandelcreme sein. Die Gläser mit Frischhaltefolie abdecken und ein paar Stunden oder über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen (wichtig!). Vor dem Servieren die oberste Schicht mit etwas Matcha-Pulver und ggf. Reis-Pops dekorieren.  Guten Appetit! :)

Tiramisu Matcha vegan Rezept

Vegan matcha tiramisu

makes 4-5 portions

Ingredients

For the creme

300 g blanched almonds or white almond butter
200 g plain soy „quark“, a very thick soy yogurt (you can just drain 400 g of soy yogurt in the fridge overnight and pour away the water)
100 ml agave syrup
4 drops of bitter almond flavor or 4 tbsp amaretto

For the biscuit base

230 g spelt flour type 630
100 g raw cane sugar or xylitol/erythritol
3 tsp baking powder
60 g melted coconut oil
200 ml sparkling mineral water

for dipping: 200 ml boiled, 80°C hot water,  tbsp Matcha
4-5 whiskey or dessert glasses

Instructions

If you use blanched almonds soak them in water overnight.
Preheat the oven to 160°C/320°F.
Mix the ingredients for the biscuit base and make a smooth dough, but only until all the ingredients are just enough combined. Put it into a greased springform pan of about 26 cm diameter and bake for 35 minutes. Let it cool.
For the creme pour away the soaking water and blend the almonds with a little bit of fresh water in a high speed blender. Mix the homemade or bought almond butter with the soy „quark“ and the agave syrup.
Bring 200 ml water to boil and let it cool down to about 80°C/176°F. Stir in two tablespoons of matcha and foam it up with a bamboo brush. It should dissolve completely. Now add the flavor or the amaretto to the matcha.
With the glasses meant for serving cut out some round shapes from the biscuit base and slice them horizontally so you would get two thinner discs of cake. Now you can start layering: Soak every disc of cake in the matcha mixture and put it into the glass, alternating with the almond creme. You should start with cake and end with creme on top. Seal the glasses with plastic wrap and let them sit in the fridge over night. Before serving, decorate the upper almond layer with a little bit of matcha powder and maybe some rice pops. Enjoy! :)