Happy Pump’tober #4 – Pumpkin cheesecake (vegan)

//Happy Pump’tober #4 – Pumpkin cheesecake (vegan)

Happy Pump’tober #4 – Pumpkin cheesecake (vegan)

See English below. 

Dieser Kuchen zählt zu meinen absoluten Lieblingen, und das aus mindestens 7 Gründen:

1 | Es ist Käsekuchen!
2 | Mit Kürbis!
3 | Er ist (fast) zuckerfrei (nur im Boden ist etwas Zucker versteckt).
4 | Er ist kalorienarm.
5 | Er schmeckt wunderbar herbstlich/winterlich.
6 | Er braucht nicht viele Zutaten.
7 | Er schmeckt auch Nicht-Veganern (vielfach erprobt!).

Falls ihr also immer mal schon einen veganen Käsekuchen ausprobieren wolltet, und dazu auch noch etwas Saisonales zaubern möchtet, dann probiert dieses Rezept unbedingt einmal aus!

Zutaten für eine Springform im Durchmesser von 18 cm

Für den Boden:

  • 100 g Gewürz-Crunchy von dm (oder ein anderes Knuspermüsli)
  • 50 g Nussmus (z.B. Mandel- oder Cashewmus)

Für die Käsekuchen-Masse:

  • 450 g Soja-Quark (z.B. von Provamel)
  • 90 g Erythrit oder Xylit (oder normalen Zucker)
  • 50 g Vanillepuddingpulver, ungesüßt
  • 1 TL Pumpkin Spice, Rezept siehe hier
  • 200 g Kürbispüree, Rezept siehe hier

Zubereitung

Den Ofen auf 150°C vorheizen (Umluft). Das Crunchy-Müsli in einem Mixer zerkleinern. Nun in einer Schüssel das Müsli-„Mehl“ und das Nussmus vermengen. In eine mit Backpapier ausgekleidete Springform geben und für ca. 10 Minuten backen bis der Boden goldbraun ist und duftet. In der Zwischenzeit für die Käsekuchencreme den Sojaquark mit dem Erythrit, und dem Puddingpulver vermengen. Etwa ein Viertel dieser Creme abtrennen und mit dem Kürbispüree und dem Pumpkin Spice vermengen. Auf dem abgekühlten Boden eine Schicht Vanillecreme verteilen. Darauf dann eine Schicht Kürbiscreme (etwa die Hälfte) verteilen. Nun kommt wieder eine Schicht Vanillecreme oben drauf, und als letztes den Rest der Kürbismasse. Mit einem Löffel vorsichtig marmorieren. Im Ofen für etwa 60-80 Minuten backen (Stäbchenprobe machen, Backzeit kann sehr verlängert sein!).

Nährwerte pro Stück (bei 8 Stücken, ca.):
157 kcal | 6 g Protein | 25 g Kohlenhydrate| 10 g Fett

Ich habe mich für das Rezept von der lieben Stefaniegoldmarie inspirieren lassen.

pumpkincheesecake2

pumpkincheesecake1

Ingredients for an 18-cm-springform pan

For the base:

  • 100 g winter spice granola
  • 50 g nut butter of your choice (almond or cashew fits best)

For the cheesecake layer:

  • 450 g soy „quark“ (alternatively drain about 700 g of unsweetened soy yogurt over night using a coffee filter)
  • 90 g erythritol or xylitol (or normal sugar)
  • 50 g unsweetened vanilla pudding powder
  • 200 g unsweetened pumpkin puree
  • 1 tsp pumpkin spice

Preheat the oven to 150°C. Grind the granola until it becomes a coarse flour. In a bowl, combine the granola flour and the nut butter. Fill into a sprinform pan lined with baking sheet  and bake for about 10 minutes until the base is golden brown and starts to spread a nice smell. In the meantime, combine the soy quark with the erythritol and the pudding powder. Divide about one quarter from the creme and mix this quarter with the pumpkin puree and the pumpkin spice. When the base has cooled down, spread one layer of the vanilla creme onto it. Add about half of the pumpkin layer. Then put one vanilla layer on top and finish with the pumpkin creme. Carefully marble the cake with a spoon. Bake in the oven for about 60 to 80 minutes (depends on the oven). A toothpick should come out clean.

Nutrition facts (8 pieces, per piece):
157 kcal | 6 g protein | 25 g carbs| 10 g fat

pumpkincheesecake4

2017-09-06T18:20:36+00:00 23 Oktober 2016|Rezepte|2 Comments

About the Author:

Administratorin von alimonia.net | Ernährungsberaterin

2 Comments

  1. Maike 13. November 2016 at 23:04 - Reply

    Liebe Alimonia,
    ich habe heute das pumpkin cheesecake Rezept von Dir ausprobiert. Ich bin nicht gut im Backen, habe keine Springform und auch nur 40 g Vanillepuddingpulver gehabt (+ 10 g Schokopuddingpulver), aber ich kann nur sagen: Hut ab! Der Cheesecake schmeckt besser als jeder Käsekuchen, den ich vorher probiert hatte. Danke für alle Deine tollen Rezepte! Und wie immer wünsche ich mir noch mehr Rezepte (pumpkin porridge?). Liebe Grüße, Maike

Leave A Comment