See English version below.

Auch in diesem Jahr muss der Oktober inklusive der begonnenen Kürbissaison wieder gebührend gewürdigt werden, und so startet ab heute die neue „Happy Pump’tober“-Rezepte-Serie! Den Anfang macht ein Rezept, das ich persönlich sehr mit kalten, ungemütlichen Herbstabenden verbinde. Es ist etwas aufwändiger und eignet sich daher hervorragend zum gemeinsamen Kochen mit Familie & Freunden: Kürbis-Gnocchi. Wer diese Herbst-Variante der italienischen Spezialität noch nie ausprobiert hat, dem kann ich nur empfehlen, sich einmal ins Knet-Abenteuer zu wagen!

Übrigens: Vielleicht habt ihr ja auch nochmal Lust in die Kürbis-Serie aus dem letzten Jahr hineinzuschauen! Da gibt’s u.a. das Rezept für Pumpkin Spice Latte! :)

IMG_6814

Kürbis-Gnocchi mit Salbeisauce

Zutaten für vier Portionen:

ein großer Hokkaido-Kürbis
1 kg mehlige Kartoffeln
200 g helles Dinkelmehl (+ etwas mehr zum Bemehlen)
1 EL Sojamehl + 2 EL Wasser
1 TL Salz
1/2 TL geriebene Muskatnuss
1/2 TL gemahlener Pfeffer
6 EL Olivenöl
16 Salbeiblätter

Den Hokkaidokürbis waschen, in Scheiben schneiden und entkernen, und dann bei 150°C im Backofen backen bis er weich ist (ca. 30 Minuten).
In der Zwischenzeit die Kartoffeln in genügend Salzwasser gar kochen, abkühlen lassen, schälen und zusammen mit dem gebackenem Kürbis mit einem Kartoffelstampfer zerstampfen bzw. durch eine Kartoffelpresse drücken.
Das Soja-„Ei“, Salz, Pfeffer und Muskatnuss hinzugeben und mit dem Mehl zu einer Masse vermischen. Dabei so viel Mehl hinzugeben bis die Masse nicht mehr klebt (kann je nach Kürbis sehr viel mehr als 200 g werden). Zu einem Ball formen.
Etwas Mehl auf einer Arbeitsfläche verteilen. Den Teig darauf für 30 Sekunden kneten und in 8 Teile aufteilen. Jeden Teil nun zu etwa 2 cm dicken, langen „Würstchen“ rollen. Diese dann in ungf. 2,5 cm lange Stücke schneiden.
Kochendes Wasser aufsetzen und die Gnocchi in kleinen Portionen hineingeben. Wenn sie an die Oberfläche treiben nach ca. 3 Minuten für eine weitere Minute kochen lassen. Mit einer Schöpfkelle herausholen und den Vorgang für alle Gnocchi wiederholen.
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Salbeiblätter hinzugeben und knusprig frittieren. Zum Schluss die Gnocchi im Salbei-Olivenöl schwenken und mit den knusprigen Blättchen (+ optional Pinienkernen oder Mandelblättchen) servieren.

Guten Appetit! :) Für noch etwas Würziges vom Kürbis mit Salbei: Herzhafte Kürbis-Salbei-Muffins

IMG_7006

IMG_7005

English version

Pumpkin gnocchi with fried sage

Ingredients (serves 4)

one red pumpkin (e.g. Hokkaido with peel or Butternut without peel), about 1 kg
1 kg starchy/floury potatoes
200 g all purpose wheat or spelt flour (+ more for dusting)
1 tbsp soy flour + 2 tbsp water
1 tsp salt
1/2 tsp grated nutmeg
1/2 tsp ground pepper
6 tbsp olive oil
16 sage leaves

Wash the pumpkin (peel it if necessary), cut it and remove all the seeds. Bake in the oven at 150° C (230° Fahrenheit) until it’s soft (about 30 minutes).
In the meantime, boil the potatoes in saltwater, let them cool, peel them and put them through a potato ricer or mash them together with the pumpkin.
Add the soy „egg“ and the flour and mix everything. The dough shouldn’t be sticky, if so, add a little more flour. Form into a ball. Dust some flour on a surface and knead the dough for about 30 seconds. Divide it into 8 pieces. Roll every piece into a long „sausage“ that’s about 2 centimeters thick. Then cut every „sausage“ into 2,5 cm long pieces.
Bring some water to boil and add the gnocchi portionwise. As soon as they float on top (about 3 minutes) let them cook for another minute and then take them out with a slotted spoon. Repeat the procedure until all the gnocchi are done.
Heat the olive oil in a large pan and fry the sage leaves until they are crispy. At the end, add the gnocchi and toss them in the sage sauce. Top them with the sage leaves (optional pine nuts or almond slices) and serve.