.

Was ist eine „gesunde“ Ernährung?

Häufig werden Lebensmittel in Kategorien eingeteilt: „gesund“ vs. „ungesund“, „dickmachend“ vs. „schlankmachend“, „gut“ vs. „schlecht“. Hierbei wird jedoch der Fehler begangen, den Lebensmitteln selbst diese Eigenschaften zuzuschreiben, obwohl es doch der einzelne Organismus ist, für den diese Lebensmittel jeweils gut oder schlecht sein können. Lebensmittel bringen bestimmte Eigenschaften mit, wie z.B. einen hohen Energiegehalt, eine bestimmte Menge spezieller Stoffe, die der Körper positiv oder negativ für sich nutzen kann. Ob, und wie er das tut, hängt vom einzelnen Individuum ab. Wenn die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) als Basis für eine gesunde Ernährung viel Obst und Gemüse empfiehlt, dann kann eine Ernährung auf der Basis dieser Empfehlung für einen Menschen mit einer Fructoseintoleranz (Unverträglichkeit von Fruchtzucker) äußerst gesundheitsschädlich sein.

Das Thema „gesunde Ernährung“ ist also weitaus komplexer, als es uns die Medien oder sogar manche Ernährungswissenschaftler vermitteln wollen, und verlangt von jedem einzelnen, dass er sich mit seinen Zielen und mit seinem körperlichen Empfinden auseinandersetzt. Ich möchte Sie darin unterstützen und Ihnen mit wissenschaftlichen Informationen zur Seite stehen – leicht verständlich und an Ihre Wünsche angepasst.