3 leckere Weihnachtsgeschenke 2016 | 3 Homemade Edible Christmas Gifts

//3 leckere Weihnachtsgeschenke 2016 | 3 Homemade Edible Christmas Gifts

3 leckere Weihnachtsgeschenke 2016 | 3 Homemade Edible Christmas Gifts

English version included. 

Im Dezember 2015 hatte ich euch bereits drei leckere Weihnachtsgeschenke (Spekulatius, gefüllte Datteln und Orangen-Thymian-Marmelade) vorgestellt. Auch dieses Jahr schenke ich am liebsten wieder etwas Selbstgemachtes, nachdem das Konzept 2015 doch sehr gut angekommen ist. ;)

Auch dieses Mal gibt es drei Variationen:

Die Red Velvet Crinkle Cookies sind sowohl etwas fürs Auge als auch für den süßen Zahn. Dabei kommen sie mit rein natürlicher Farbe aus Lebensmitteln aus. Sie enthalten weder den für Veganer ungeeigneten Farbstoff Karmin, der aus Läusen gewonnen wird, noch die potentiell gesundheitsschädlichen Azofarbstoffe wie z.B. Cochenillerot A (steht im Verdacht, ADHS zu fördern1)http://www.fda.gov/downloads/AdvisoryCommittees/CommitteesMeetingMaterials/FoodAdvisoryCommittee/UCM248549.pdf; abgerufen am 02.12.2016). Stattdessen werden sie mit roter Bete und Kirschmarmelade eingefärbt. Keine Sorge – die rote Bete schmeckt man nicht heraus! Und sie macht die Kekse sogar gesünder (siehe hier). Wer sich für weitere Rezepte mit roter Bete interessiert, kann sich mal den Rote Bete Brownie Cake anschauen. Wichtig ist hier nur, dass die natürliche Farbe sehr empfindlich ist und eine säurereiche, nicht zu heiße Umgebung benötigt. Daher die Cookies nicht zu lange im Ofen lassen, sonst wird das leuchtende Rot eher zu einem Orangeton.

Die Schoko-Salami wirkt besonders edel und eignet sich daher wunderbar zum Verschenken. Die eingearbeiteten Zutaten können beliebig variiert werden. So ist auch eine glutenfreie Variante möglich. Der Verwendung der unterschiedlichsten Kekssorten, Trockenfrüchte (z.B. kandierter Ingwer), Gewürze, Nüsse oder auch Reiskrispies ist hier keine Grenze gesetzt. Sehr edel sieht auch eine Version mit weißer Schokolade aus. Hier ist insbesondere ein Kontrast von Grün (Pistazien) und Rot (z.B. Cranberries) sehr schön anzusehen.

Der Spekulatius-Aufstrich ist schön cremig (und crunchy zugleich!) und eine etwas gesündere Variante zur gekauften aus dem Glas. Er eignet sich auch gut zur Verwendung von Spekulatiusresten.

Und nun viel Spaß beim Backen und Zubereiten! :)

Red velvet crinkle cookies vegan red beet rote bete kekse

20161130-IMG_0217-2

1 | Red Velvet Crinkle Cookies

Zutaten/Ingredients

❍ 150 g rote Bete-Püree aus gekochter oder gebackener rote Bete / red beet puree (made of boiled or roasted beets)
❍ 50 g Sauerkirsch- oder Erdbeer-Cranberry-Marmelade mit 75 % Fruchtanteil, z.B. von Allos / cherry or cranberry jam with 75 % fruit content
❍ 175 g vegane Margarine oder Kokosöl / vegan margarine or coconut oil
❍ 225 g Rohrohrzucker oder Xylit oder Erythrit / cane sugar or xylitol or erythritol
❍ 1 EL Vanilleextrakt / 1 tbsp vanilla extract
❍ 1 EL Apfelessig / 1 tbsp apple cider vinegar
❍ 1/4 TL Salz / 1/4 tsp salt
❍ 380 g Mehl / flour
❍ 10 g Kakaopulver ohne Säureregulatoren / natural cocoa powder (without acidity regulators)
❍ 1 EL Backpulver / 1 tbsp baking powder
❍ 1/2 TL Natron / 1/2 tsp baking soda
❍ 85 g Puderzucker / powdered sugar
❍ 100 g weiße vegane Schokoladenstückchen (optional) / white vegan chocolate chips (optional)

Zubereitung/Instructions

  1. Vermenge in einer Schale das Mehl, das Backpulver, das Natron, das Kakaopulver und das Salz. Beiseite stellen. // Combine flour, baking powder, baking soda, cocoa powder and salt in a bowl and set aside.
  2. Die rote Bete zusammen mit der Marmelade zu einer feinen Creme pürieren. Die Margarine mit dem Zucker zusammen in einem Mixer oder mit einem Handrührgerät schaumig schlagen. Die rote-Bete-Marmeladen-Mischung löffelweise hinzugeben. Zum Schluss den Vanilleextrakt und den Apfelessig dazugeben. // Blend the beets and the jam into a smooth puree. Beat the margarine and the sugar until fluffy. Add the beet-jam-mixture tablespoon-wise. At last, add the vanilla extract and the vinegar.
  3. Nun, während der Mixer oder das Handrührgerät läuft, die trockenen Zutaten hinzugeben. Die Schokostückchen unterheben (optional). // Add the dry ingredients while the mixer oder the electric whisk is running. Carefully fold in the chocolate chips (optional).
  4. Den Teig mit Plastikfolie abdecken und für mindestens 2 Stunden kühlstellen. // Cover the dough with a plastic wrap and refridgerate it for at least 2 hours.
  5. Den Ofen auf 175°C vorheizen. Den Puderzucker in eine Schale sieben und den Teig in kleine Bällchen rollen. Diese dürfen nicht zu groß sein, da sonst die Backzeit zu lang wird und die natürliche Farbe der Cookies verblassen würde. Sehr großzügig im Puderzucker wälzen (viel hilft viel ;)) und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platzieren. Im Ofen für 10 Minuten (nicht länger!) backen. Falls die Backzeit nicht ausreicht, die Bällchen etwas kleiner machen. // Preheat the oven to 175°C. Sift the powdered sugar into a bowl and form little balls from the batter. They should be quite small because otherwise the baking time would become too long and the cookies would lose their color due to the natural food coloring. Coat the balls with the sugar very generously and place them on a parchment-lined baking tray. Bake for 10 minutes (not longer!). If this time is not enough, try to make the balls smaller.
Inspired by http://thevietvegan.com/

Chocolate Schoko Schokoladen Salami vegan

Chocolate Schoko Schokoladen Salami vegan

2 | Schoko-Salami / Chocolate salami

Zutaten/Ingredients

❍ 200 g vegane Kekse (z.B. „Butter“kekse von Veganz) / vegan cookies
❍ 140 g vegane Margarine oder Kokosöl/ vegan margarine or coconut oil
❍ 100 g Zartbitterschokolade / dark chocolate
❍ 50 g Kakaopulver / cocoa powder
❍ 100 g Mandeln oder eine Mandel-Pistazien-Mischung, gehackt / chopped almonds or pistachios
❍ 6 getrocknete Feigen, gehackt / dried figs, chopped
❍ 120 g Rohrohrzucker oder Xylit oder Erythrit / raw cane sugar, xylitol or erythritol
❍ Puderzucker zum Bestäuben / powdered sugar for the mantle
❍ Butterbrotpapier / sandwich paper

Zubereitung

  1. Die Kekse in einer großen Schüssel in kleine Stückchen brechen. // Break the cookies into pieces.
  2. Gib‘ den Zucker, die Nüsse und das Kakaopulver hinzu. // Add the sugar, the nuts and the cocoa powder.
  3. Schmelze die Schokolade und die Margarine in einem Topf und gebe sie ebenfalls hinzu. Die Zutaten gut miteinander verrühren. // Melt the chocolate and the margarine in a pan and add the mixture to the dry ingredients. Stir well.
  4. Nun zwei große Stücke Frischhaltefolie abtrennen und zu einem großen Stück Folie miteinander verbinden. // Slice off two large pieces of plastic wrap and overlap them to one even larger piece.
  5. Die Schokoladenmasse in die Mitte dieses Stücks Folie legen und zu einem etwa 30 Zentimeter langen Laib formen. Keine Sorge, die Masse wirkt zunächst sehr schwer zu bearbeiten, es wird aber gut funktionieren.// Put the chocolate mass in the middle of the large piece of foil and form it into a 30 cm long log. It seems very messy but it will work out, I promise! :)
  6. Jetzt die Schokoladenmasse komplett mit der Folie einrollen und zu einer schönen runden „Wurst“ rollen. Die Enden der Folie zwirbeln und mit einem Gummiband verschließen. // Cover the log with the plastic wrap and roll it to a nice salami shape. Twirl the ends of the plastic wrap and seal it with two elastic bands.
  7. Im Kühlschrank festwerden lassen. // Let it become firm in the fridge.
  8. Die harte Salami mit reichlich Puderzucker bestäuben und in Butterbrotpapier nach Art einer Salami einschlagen. Anschneiden und genießen! :) // Sprinkle the salami with powdered sugar and then wrap into sandwich paper to make it resemble a real salami. Cut and enjoy! :)
Inspired by http://atravellingcook.com/

Spekulatius Aufstrich vegan spread crunchy

Vegan red velvet beet cookies crinkle Kekse rote bete

3 | Crunchy Spekulatius-Aufstrich / Crunchy spekulatius spread

Zutaten/Ingredients

❍ 200 g vegane Spekulatius, z.B. von Veganz, oder nach diesem Rezept / vegan spekulatius cookies
❍ 110 g Mandel Cuisine (oder andere pflanzliche Sahne)/ almond cream or other vegan cream
❍ 50 g Xylit, Kokosblüten- oder braunen Zucker / xylitol, coconut sugar or brown sugar
❍ 45 g Mandelmus (oder Cashewmus/Kokosöl) / almond butter or cashew butter or coconut oil
❍ 1 TL Spekulatiusgewürz oder Ceylon-Zimt / 1 tsp spekulatius spice or cinnamon

Zubereitung

  1. 180 g der Spekulatiuskekse in einem guten Mixer oder in einer Kaffeemühle sehr fein mahlen. Ist das Kekspulver zu grob, wird der Aufstrich später sehr krümelig. Das schmeckt auch, macht ihn aber weniger streichfähig. // Grind 180 g of the speculatius cookies in a mixer into a very fine powder, otherwise the spread will be less creamy but rather crumbly.
  2. Die Mandelsahne mit dem Süßungsmittel und dem Mandelmus in einem Topf erwärmen und zu einer glatten Masse verrühren bis sich das Süßungsmittel aufgelöst hat. // Heat the cream and the sweetener together with the almond butter in a pan and stir until the sweetener has dissolved completely.
  3. Das Spekulatiusgewürz unter das Kekspulver rühren. // Add the speculatius spice to the cookie powder.
    Die Sahnemasse zum Kekspulver geben und zu einer glatten Creme verrühren. // Add the cream mixture to the cookie powder and stir into a smooth creme.
  4. 20 g Spekulatiuskekse in einem Mörser oder in einer Plastiktüte zu kleinen Stücken zerstoßen und für den Extra-Crunch-Faktor zur Creme hinzugeben. // Crush 20 g of the spekulatius into little crumbs and add to the creme for the extra crunch. :)
  5. Den Aufstrich abkühlen lassen, in ein hübsches, verschließbares Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. // Let the spread cool at room temperature, fill into a neat sealable glass and store in the fridge.
Inspired by http://kaffeeundcupcakes.de/

Literatur   [ + ]

1. http://www.fda.gov/downloads/AdvisoryCommittees/CommitteesMeetingMaterials/FoodAdvisoryCommittee/UCM248549.pdf; abgerufen am 02.12.2016
2017-09-06T18:20:33+00:00 3 Dezember 2016|Rezepte|1 Comment

About the Author:

Administratorin von alimonia.net | Ernährungsberaterin

One Comment

  1. Maike 22. Dezember 2016 at 22:50 - Reply

    Liebe alimonia, das Rezept für die Spekulatiuscreme ist hervorragend und lässt sich total einfach zubereiten! Das einzige Problem ist nur, dass mich mein Freund jetzt dauernd fragt, ob ich ihm noch mehr davon machen kann ;-)

Leave A Comment